Thema Narben ganzheitlich betrachtet von Birgit Faschinger-Reitsam


Heute ein absolut toller Artikel

meiner geschätzten Bloggerin und Netzwerk Kollegin

Birgit Faschinger-Reitsam

über Narben.

Birgit schreibt tolle Artikel rund

um die Füße und ihre Wirkung

auf den Körper und die Gesundheit.

Ganz großartig, unterhaltsam und absolut lesenswert!

Schau mal auf ihrer Webseite vorbei, es lohnt sich.

Klicke auf diesen Link

www.draufgängerin.de

Hier Birgit´s heutiger Artikel über Narben, bei dem ich etwas

mitgemischt habe. :-)

Auch mein Video über Narbenentstörung

ist in ihrem Artikel mit eingebetet.

Lese diesen tollen Blog von Birgit und helfe dir und deinen Narben.

Klicke auf diesen Link

http://www.draufgaengerin.de/narben-entstoeren/

Hier die Kopie zum Link

Narben entstören

Mehr Lebensqualität einladen

Es ist wieder Sommer. Bikinizeit. Neben Sonnencreme gehört eine Pareo zum wichtigsten Standoutfit.

Klar – weil mit so einem schicken Tuch kann sich frau prima behelfen.

Das verstehen alle Frauen mit Blinddarm- und Kaiserschnittnarben. Auf der Top-10-Liste weshalb sich frau schämen kann, nehmen Narben mit 27% einen respektablen 2. Platz nach „Bauch“ mit 65% ein.

Der Draufgängerin juckt es in den Fingern, darüber zu schreiben. Ist es doch wieder einmal ein respektables Tabuthema, zudem gibt es wenig Informationen darüber. In Köln habe ich viele tolle Frauen kennen gelernt. Darunter auch Daniela Wegner-Laub. Sie ist Masseurin und Dipl. Schmerztherapeutin. Sie hat mich in einer Seminarpause mal eben mit ein paar Griffen in den 7. Himmel befördert.

Ich habe ihr ein paar Geheimnisse entlocken können.

Nun aber erst mal die Basics:

Narben irritieren, erzeugen manchmal Abscheu und verunsichern. Im besten Fall sind sie uns egal. Wir vergessen sie einfach. Sollten wir aber nicht, wie du noch erfahren wirst.

Vielleicht hast du, während du das liest, schon mal kurz deinen Körper gescannt, wo du überall „Erinnerungen“ an Verletzungen oder OP’s hast:

Blinddarm, Hallux valgus, Knochenbrüche, Brust-OP, Kaiserschnitt nicht zu vergessen und woran viele von uns sich nicht mehr erinnern: Dammschnitt.

Wunde, Wunder, Wunderbar

Was passiert wenn wir uns schneiden? Oberflächlich bildet sich erst Schorf und dann dürfen wir immer wieder erstaunt beobachten, wie sich Wunden schließen. Bei größeren Wunden muss natürlich genäht werden. Mit etwas Glück verheilt die Wunde so schön, dass man sie fast suchen muss. Dazu gehören ein geschickter Operateur und Geduld, sie richtig ausheilen zu lassen. Was in der Wunde passiert, kann niemand genialer erklären als die Sendung mit der Maus.

Was du beachten solltest, damit eine Wunde gut verheilt:

  • Nach einer OP sind Vollbäder für ein paar Wochen nicht ratsam. Katzenwäsche ist angesagt.

  • Narben sind sehr empfindlich gegen Sonneneinstrahlung. Deshalb empfiehlt es sich, den betroffenen Bereich zu bedecken und einen hohen Sonnenschutz zu verwenden. LSF50+. Sonst kann es zu Pigmentstörungen kommen.

  • Dehnen ist gar nicht gut, solange die Narbe noch frisch ist. Auch wenn die Fäden bereits gezogen wurden, ist für weitere 2 bis 3 Wochen Schonen angesagt.

  • Reibung durch enge Kleidung oder Schuhe werden wir freiwillig vermeiden

Den Punkt mit den Vollbädern hätte ich bei meiner letzten Blessur mal besser befolgen sollen, denn die Wunde – obwohl recht klein – brauchte 2 Wochen, bis sie sich schloss.

Nach einer OP, bzw. dem Fädenziehen gibt es noch einen Nachsorgetermin. Der Arzt gibt uns das OK. Wir können wieder Sport treiben und auch wieder in die Badewanne. Unsere Lieblingsschuhe und Klamotten dürfen auch wieder ins Freie. Also, das war’s dann.

Jetzt stehen wir erst mal da mit unserer Narbe. Die einen mit der Scheu, sich vor anderen zu zeigen. In der Sauna, am Strand. Die nächsten mit Angst, die Wunde zu berühren. Bei anderen überwiegt die Freude, über eine gelungen Operation.

Narben erinnern uns

Sie sind Male, die sich dort entwickeln, wo eine Wunde zugefügt wurde. Und wo es Wunden gab, gab es auch Schmerz.

Narben sind Erinnerungen. Erinnerungen an etwas, das Spuren auf unserem Körper hinterlassen hat. Auch, wenn uns das längst nicht mehr weh tut.

Mittlerweile weiß man, dass unser Bindegewebe Emotionen speichert. Lies hier. Eine einfühlsame Behandlung der Narbe kann dazu führen, dass du ein blümerantes Gefühl in der Magengrube verspürst. Die Erinnerung an die Situation, in der die Wunde entstand kommt hoch. Meist ist das jedoch harmlos und heilsam und flaut innerhalb von Minuten wieder ab.

Wenn Narben gepflegt werden, dann bilden sie sich schneller zurück und mit etwas Glück sieht man sie bald nicht mehr.

  • Empfehlenswert sind silikonhaltige Cremes aus der Apotheke. Damit kannst du die betroffene Stelle täglich mehrmals sanft massieren.

Narben auf der Haut verändern das Aussehen. Narben auf der Seele den Charakter

Narben machen sich bemerkbar

Ab und zu verirren sich auch Männer auf diese Seiten – willkommen

Und speziell sie fragen sich, „Warum sollte man so viel Gedöns um das leidige Thema Narben machen?“ Wenn es nach ihnen ginge, könnte ich jetzt Schluss machen. Wenn nicht das Wetter dazwischenfunken würde.

Wir schieben ja vieles aufs Wetter aber geht das nicht zu weit?

Nö. Denn Narben fangen an zu ziepen, wenn schlechtes Wetter kommt. Die betroffenen Gelenke fangen an zu rebellieren. Warum das denn? Wenn der barometrische Druck abfällt, wirkt sich das auf das Bindegewebe aus. Das kann Mann auch im Flugzeug beobachten. Klingt verrückt und dennoch sind unglaublich viele Menschen „wetterfühlig“.

Ja, aber da kann man doch nichts machen? Oder doch?

Narben „stören“

Neben der Wetterfühligkeit können Narben auch Ursache für andere Störungen sein. Als da wären:

Arthrose; chronische Schmerzen; Bewegungseinschränkung; Müdigkeit; Schlafstörungen; kalte Füße und Hände; Taubheitsgefühle; Depressionen; Verdauungs- und sogar Sprachstörungen. Dammschnitte auch für eingeschränkte Orgasmusfähigkeit; häufige Harnwegsinfektionen.

Jetzt aber mal halblang. Was haben Narben mit all diesen Beschwerden zu tun? Das ist doch an den Haaren herbeigezogen?

Nein. Nicht an den Haaren aber an den Faszien. Das ist unser Bindegewebe, das unseren gesamten Körper durchdringt. Jeder Muskel, alle Gelenke und Knochen sind über die Faszien miteinander verbunden. Wird das Bindegewebe z.B. bei einem Schnitt mit dem Skalpell oder durch einen Unfall verletzt, verkleben und verfilzen die einzelnen Schichten miteinander. Durch die Faszienketten im Körper kann z.b. eine Blinddarmnarbe Beschwerden im Knie hervorrufen. Osteopathen können dir dazu mehr erzählen. Lies dazu hier.

Jetzt wird es Zeit, dass Daniela aus ihrem Erfahrungsschatz etwas beisteuert:

  • Kaiserschnittnarben: Betroffen können neben Lymphbahnen auch Magen-, Milz-, Lebermeridian sein und auch das Zentralsystem, das vom Schambein über den Bauch zur Unterlippe verläuft und für unsere Energie zuständig ist. Ist die Narbe nicht gut verheilt, kann sie sich wie eine Falte verziehen. Bewegungen und Dehnungen werden schmerzhaft, da sie sich wie ein fester Reißverschluss verwachsen kann. Dadurch können Probleme mit dem Darm (Blähungen) und Menstruationsbeschwerden entstehen. Heutzutage beachten Operateure das und die Schnitte fallen kleiner aus.